Dr. med. Harald Bresser, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Facharzt für Anästhesiologie

Telefon: 089 - 677 977
Praxis
Dr. med. Harald Bresser
Anästhesiologen
in München auf jameda
Dr. med. Harald Bresser, von sanego empfohlen

Lipolyse: Injektionslipolyse, Laserlipolyse ua

von Dr. med. Harald Bresser, Hautarzt in München 

"Was versteht man unter Lipolyse?" 

Lipolyse heisst "Fettauflösung". Die ästhetische Medizin hat verschiedene, mehr oder weniger gut erforschte Verfahren entwickelt, um Fettpolster aufzulösen. Die Lipolyse, die jeder kennt, ist die Fettauflösung durch Sport und Fasten - davon soll hier nicht die Rede sein.

"Was bewirkt die Injektionslipolyse?" 

Relativ neu - aber gut bewährt - ist die biochemische Lipolyse, meist "Fettwegspritze" oder Injektionslipolyse genannt. Bei der Injektionslipolyse verwendete man ursprünglich ein Medikament namens Lipostabil ®. Lipostabil® wurde aus Sojabohnen gewonnen und enthält sog. Phospholipide (genauer: 93% 3-sn-Phosphatidyl-Cholin). Da der Hersteller das Medikament vom Markt nahm, wurden mehrere Ersatzprodukte entwickelt. Die Qualität dieser Produkte ist sehr unterschiedlich - siehe unter  Fett-weg-Spritze.  Bisher gibt es keine Hinweise auf wirklich ernsthafte Probleme mit Lipolysebehandlungen. Trotzdem im folgenden ein kurzer Abriss über den Wirkmechanismus der Injektionslipolyse - für alle, die es genauer wissen möchten. Der folgende Wirkmechanismus wird derzeit folgendes wissenschaftlich diskutiert und ist detailliert erforscht. Um Phophatidylcholin überhaupt einspritzen zu können, muss der Stoff mit einem Lösungsmittel versetzt werden. Es handelt sich um die Gallensäure Desoxycholsäure. Sie ist ein sog. oberflächenaktives Detergentium. Wenn man diese Mischung direkt ins Fettgewebe spritzt, so löst sich die Doppelmembran der Adipozyten ("Fettzellen") auf. Das Lecithin des Medikamentes bindet sich an Fettsäuren und transportiert sie aus der Fettzelle . Letztlich entstehen kleinste Fetttropfen (nanomillimetergross). Die Lipasen in den Mitochondrien der Adipozyten spalten sie in Monoglyceride. HDL-Cholesterin bringt sie in die Leber, wo sie wie normales Nahrungsfett "verbrennen" (im Zitronensäurezyklus verstoffwechselt werden). Dieser Wirkmechanismus läuft auch im normalen Organismus ab, da das Lecithin ein Fettsäure-Transportierer ist, der Fettsäuren bindet und in die Leber bringt. Es handelt sich also um eine Imitation und Verstärkung von natürlichen Vorgängen.  

"Formen der Lipolyse" 

Neben der biochemischen Lipolyse werden zur Zeit zahlreiche andere Methoden erprobt, um Fett aufzulösen: Laserlipolyse, Radiowellenlipolyse, Magnetfeldlipolyse, Kältelipolyse usw. Seit vielen Jahrzehnten existiert die operative Lipolyse durch Fettabsaugung. Bei dieser klassischen Fettabsaugung wird das Fett mechanisch oder physikalisch (von Hand, mit Ultraschall, Laser o.ä.) aus seiner Verankerung gelockert und entfernt. Relativ neu ist auch die sog. Laserlipolyse, bei der laserlicht-leitende Fasern in das Fett gestochen werden, um es aufzulösen. Andere Formen der Lipolyse sind Magnetfeldlipolyse, Kryolipolyse, Radiofrequenz-Lipolyse. Bisher konnte sich keines dieser Verfahren durchsetzten, da aussagekräftige wissenschaftliche Wirksamkeitsnachweise noch fehlen. 

Sie haben Fragen zum Thema "Lipolyse". Bitte vereinbaren Sie einen unverbindlichen Untersuchungs- und Beratungstermin in unserer Praxis, wenn Sie an einer Lipolysebehandlung interessiert sind.

Ihr Praxisteam Dr. H. Bresser  Peschelanger 11, 81735 München, 089-677977, www.drbresser.de 

Diese Seite dient der Information unserer Patienten. Jede Vervielfältigung, auch ausschnittweise, ist nur für den persönlichen Gebrauch erlaubt. Copyrigt Dr H Bresser, München