Dr. med. Harald Bresser, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Facharzt für Anästhesiologie

Telefon: 089 - 677 977
Praxis
Dr. med. Harald Bresser
Anästhesiologen
in München auf jameda
Dr. med. Harald Bresser, von sanego empfohlen

Haarentfernung, Laserepilation

Welche Laser gibt es für die Laserepilation? Welche Kosten und Wirksamkeit hat die Epilation Gesichtshaaren oder Beinhaaren in München? Welche Therapie zur Haarentfernung  ist sinnvoll? 
von Dr. med. Harald Bresser, Hautarzt, München 

Die Enthaarung von Gesicht, Beinen und Körperhaaren mit Laser, Blitzlampe, Elektroepilation oder Eflornithin funktioniert immer besser. Was gibt es Neues dazu? 

"Laserepilation: Entwicklung und Erfahrungen" 

Die Laserenthaarung von Gesicht, Beinen, Achselhöhlen, Oberlippe, Hals und Schambereich erlebt einen Boom. Zuviel Haare sind für manche Frau und manchen Mann ein Alptraum. Die richtige Haarmenge an der richtigen Körperstelle - das ist unser Traum. Zu viel Haare an den falschen Körperstellen können zu einer starken seelischen Belastung werden. Lange Achselhaare oder starke Genitalbehaarung werden oft als unhygienisch empfunden, Haarflaum an den Rändern des Bikinihöschens finden viele Menschen unerotisch. Ein Oberlippenbärtchen kann das anziehende Gesicht einer schönen Frau verunzieren. Manche Männer fühlen sich von ihrer starken Körperbehaarung entstellt. Millionen Frauen beseitigen seit Urzeiten die Haare an ihren Beinen durch Wachs, durch Herauszupfen, Elektroepilation oder regelmässiges Rasieren. All diese Enthaarungsmethoden sind entweder schmerzhaft, oder wenig effektiv, langwierig und nicht dauerhaft. Die Entwicklung dauerhafter Enthaarungsmethoden mit Lasergeräten und Blitzlampen stellt daher einen grossen Fortschritt dar. Zuviele Haare können "nur" ästhetisch störend sein, aber auch krankhafte Ausmasse annehmen. Man spricht dann von Hirsutismus und Hypertrichose.  

"Enthaarung bei Hirsutismus und Hypertrichose" 

Hirsutismus und Hypertrichose sind die medizinischen Bezeichnungen für ungewöhnlich stark vermehrte Körper- und Sexualbehaarung. Bei Frauen mit Hirsutismus sieht man ein quasi "männliches" Behaarungsmuster: vermehrt Haare an Oberlippe und Kinn, Rücken, Brust, Oberarmen und Bauchnabel. Das Ausmaß teilt die Wissenschaft in 4 Schweregrade (der sog. Ferriman-Gallwey-Score). In 80% liegt bei Frauen eine Hormonstörung vor, das sog. Polyzystische Ovarsyndrom PCOS. In Deutschland sind ca. 1 Million Frauen davon betroffen. Andere Ursachen können sein das adrenogenitale Syndrom, ein Prolaktinom, Akromegalie und in ca. 5% ein Tumor der Nebenniere oder der Eierstöcke.   

"Haarentfernung mit Lasern: wirklich dauerhaft?" 

Laser-Geräte haben die kosmetische und medizinische Entfernung unerwünschter Haare revolutioniert. Lasergeräte wirken durch energiereiche Lichtwellen. Das Laserlicht dringt in die Haut ein, findet die Haarwurzel und zerstört die Wachstumszone des Haars (weitere allgemeine Informationen zum Laser und Lasergeräten siehe unter Stichwort "Laser"). Durch eine eingebaute Kühlung wird die umgebende Haut geschont. Die Behandlung einer fingernagelgrossen Fläche dauert einige Sekunden; die Enthaarung des Rückens oder zweier Unterschenkel kann durchaus eine Stunde in Anspruch nehmen.  Wir haben mit fast allen bisherigen Lasertypen zur Enthaarung gearbeitet. Die Enthaarungserfolge älterer Lasergeräte waren begrenzt (z.B. von Rubin-Laser, Alexandrit-Laser, Blitzlampengeräten). Die neuesten Geräte basieren auf der sogenannten Dioden-Technik und überzeugen durch ihre Schnelligkeit, Wirksamkeit und Armut an Nebenwirkungen. Die Diodentechnik zur Haarentfernung wurde am Massachusetts General Hospital unter der Leitung von Dr. Rox Anderson entwickelt. Nach ausgiebigen Tests ist das von uns verwendete Gerät, ein MeDioStar HC der Firma Asclepion, der effektivste Laser zur Enhaarung. Die vom Diodenlaser auf die Haut aufgebrachte Energie wird vom Farbstoff des Haares, dem Melanin, im Haarschaft und der Haarwurzel aufgenommen. Sie wandelt sich in Wärme um und zerstört die Haarwurzeln. Um die umgebende Haut zu schonen und das Schmerzempfinden zu lindern, wird die Haut während der Therapie über die Spitze des Lasers ständig gekühlt. Die Laser-Enthaarung mit neuer Technik lohnt sich auch bei erfolgloser Vorbehandlung mit anderen Methoden. Das Ziel der Laserbehandlung ist die Reduzierung und 

Beseitigung unerwünschter Haare für längere Zeit, bei optimalem Erfolg die dauerhafte Enthaarung. In Abhängigkeit von Hauttyp, Haarfarbe und Art der bisherigen Vorbehandlungen sind meist mehrere Therapiesitzungen erforderlich. Man sollte mit mindestens 3-4, oft aber auch 6 - 8 Behandlungen rechnen. Je dunkler das Haar, und je heller die Haut, um so schneller und problemloser gelingt die Enthaarung. Blonde oder weisse Haare lassen sich bisher nicht mit Laserlicht beseitigen. Zu den Erfolgen: ein Review (Übersichtsuntersuchung) von 9 randomisierten und 21 kontrollierten Studien ergab folgende Ergebnisse: 

  • die Epilation mit Laser oder IPL-Systemen macht eine partielle Haarverminderung von bis zu 6 Monaten - die besten Langzeitergebnisse sind für Dioden- und Alexandritlaser nach mehreren Wiederholungen erwiesen 
  • gute Ergebnisse mit Ruby-Laser und Nd:YAG Laser sind "wahrscheinlich" 
  • eindeutige Langzeiterfolge mit IPL sind bisher nicht belegbar
  • derzeit gibt es noch keinen Beweis für eine komplette, langdauernde Haarentfernung egal mit welchem System

(Haedersdal M et al, J Eur Acad Dermatol Venerol 2006, 20: 9)  

"Epilation mit Blitzlampengeräten"

Neben dem Laser werden sog. Blitzlampengeräte (oft IPL genannt) von vielen Hautärzten erfolgreich zur Enthaarung verwendet. Sie arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip wie Laser - auch bei Ihnen wird die Haarwurzel mit Lichtenergie geschädigt. Allerdings wird das Licht nicht durch Lasertechnik, sondern eben mit einer Blitzlampe erzeugt. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass gute Blitzlampen beim Hautarzt genauso erfolgreich sind wie Lasergeräte. Sie sind allerdings schwieriger zu bedienen, die Verbrennungsgefahr ist eindeutig höher. Das ist ihr wesentlicher Nachteil. Leider besteht ein grosses Problem: aufgrund einer Gesetzeslücke gelten Blitzlampengeräte nicht als Medizinprodukte, die vom Gesetzgeber überwacht werden. Ärzte müssen spezielle Kurse belegen, um Lasergeräte bedienen und überwachen zu dürfen (gesetzlich verlangter Laserschutzkurs). Dies gilt nicht für Blitzlampen. Schlimmer noch: Blitzlampengeräte dürfen auch an Nichtärzte verkauft werden. Viele Kosmetikerinnen, Frisöre ua kaufen daher solche Geräte und machen dafür massiv Werbung. Sie versprechen sehr häufig völlig unrealistische Behandlungserfolge. Dabei sind die Geräte für Kosmetikerin und Frisör "abgespeckt", also weniger leistungsfähig als die Blitzlampen der Ärzte. Die Hersteller fürchten nämlich, dass die Anzahl der Nebenwirkungen und Verbrennungen beim Verkauf leistungsstarker Geräte an Laien drastisch ansteigen könnte. Die paradoxe Situation: Viel Werbung mit übertriebenen Versprechungen für leistungsschwächere Geräte ist Nichtärzten erlaubt! 

"Haarentfernung durch Heimgeräte" 

Die Enthaarung der Intimzone ist in Mode, aber delikat. Viele Menschen empfinden die Kosten der professionellen Enthaarung als hoch und die Durchführung der Enthaarung in der Arztpraxis als unangenehm. Verständlicherweise erleben daher Geräte zur Heimenthaarung einen Boom. Es handelt sich dabei um leistungsreduzierte IPL-Enthaarungsgeräte. Die seriöseren dieser IPL-Geräte haben tatsächlich eine enthaarende Wirkung, wenn auch schwächer als Profi-Geräte und mit wahrscheinlich weniger Langzeitwirkung. In den USA haben inzwischen 2 Hersteller eine OTC-Zulassung der FDA für ihren Verkauf. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen bei ihnen eine ca. 40% Wirksamkeit.  

"Wachsen, Elektroepilation, Rasieren..."

Wachsenthaarung, Elektroepilation oder Haarezupfen beseitigen das Haar aus der Haarwurzel - dem Laser fehlt so die "Leitschiene", anhand derer die Haarwurzel gefunden wird. 3 - 4 Wochen vor der Laserbehandlung sollten diese Enthaarungsmethoden daher gemieden werden - Rasieren ist erlaubt. Die Haut sollte nicht allzu stark vorgebräunt sein. Auch dürfen laserbehandelte Körperpartien ohne starke Sonnencreme keiner direkten Sonnenbestrahlung und keinem Solarium ausgesetzt werden - es könnten sonst vorübergehende Pigment-Unregelmässigkeiten resultieren. Kurz vor einem Bade- oder Skiurlaub mit viel Sonne sollte die Laserenthaarung daher vermieden werden.  

"Nach der Laserepilation" 

Nach der Laserbehandlung mit dem Diodenlaser fallen die Haare nicht sofort aus. Dies ist kein Zeichen von Misserfolg, sondern ganz normal. In den ersten 1 - 2 Wochen nach der Behandlung stösst der Körper die abgetöteten Haare einzeln ab. Sie werden also ständig weniger. Die Laserbehandlung im Gesicht kann bei Bedarf nach etwa 3 Wochen wiederholt werden; an Körper, Armen und Beinen ist eine Behandlung alle 6-8 Wochen sinnvoll.  

"Kosten der Laserenthaarung?" 

Die Kosten der Behandlung richten sich nach der Grösse der behandelten Fläche und dem Aufwand. Pro Behandlungssitzung sollte mit Kosten zwischen 80 Euro (zB für eine kleinflächige Oberlippenbehandlung) und 600 Euro (zB beide Beine) gerechnet werden. Diese Kosten fallen bei jeder Behandlung erneut an, werden aber unter Umständen abgestaffelt weniger. Bei der Behandlung eines Oberlippenbartes können so Gesamtkosten von 400 - 500 Euro entstehen, bei beiden Beinen entsprechend höhere Kosten. Diese Kosten hängen jedoch in weitem Mass von den individuellen Gegebenheiten ab: Haarfarbe, Dichte der Haare, Körperstelle... Manche Frau ist zufrieden, wenn ein Grossteil der Haare entfernt wurde und die restlichen Haare heller und dünner nachwachsen. Sie wird daher mit wenig Behandlungen und günstig ihr Ziel erreichen. Sollte eine perfekte, vollkommene Haarentfernung das Ziel sein, sind eventuell mehr Therapiesitzungen notwendig.  

"Wundercreme gegen Haare im Gesicht?"

Neue wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass wir die Wirksamkeit der Laserenthaarung v.a. bei hellen Haare verbessern können. Wir kombinieren dazu die Laserbehandlung mit einer Creme, die einen speziellen Wirkstoff enthält. Diese Creme hemmt ein Enzym, das für das Haarwachstum wichtig ist (Ornithindecarboxylase ODC). Die Haare wachsen langsamer, feiner und dünner nach. Bei einer Kombination mit dem Laser können wir die Wirksamkeit des Lasers an der Oberlippe so um ca. 20 % steigern. Wir hoffen, dass diese Seiten Ihnen bei der Entscheidung für oder gegen eine Haarentfernung helfen wird. Wenn die Laserepilation in professioneller, seriöser Form durchgeführt wird, handelt es sich um eine hervorragende Methode zur Haarentfernung. 

Endlich weg mit den Haaren? Bitte vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin unter 089-677977

Ihre dermaPraxis Dr. H. Bresser

Peschelanger 11, 81735 München www.drbresser.de  

Diese Seiten dienen der Information unserer Patienten. Vervielfältigung, auch ausschnittweise, ist nur zum persönlichen Gebrauch gestattet. Copyright Dr H Bresser, Peschelanger 11, 81735 München, 089-677977, www.drbresser.de