Dr. med. Harald Bresser, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Facharzt für Anästhesiologie

Telefon: 089 - 677 977
Praxis
Dr. med. Harald Bresser
Anästhesiologen
in München auf jameda
Dr. med. Harald Bresser, von sanego empfohlen

Balneophototherapie, Okkaido - Tomesa, Salzwasserbäder

Wie helfen Balneophototherapie, Salzwasserbäder und Totes Meer bei Schuppenflechte, Neurodermitis, Vitiligo? Wie läuft die Photosole-Therapie in unserem Okkaido-Tomesa-Zentrum in München ab?
von Dr. med. Harald Bresser, Hautarzt, München

Eine Kur am Toten Meer hat besondere Heilwirkung bei Schuppenflechte, Neurodermitis und anderen Hauterkrankungen. Bei der Photo-Sole-Behandlung werden die besonderen, nirgends sonst auf der Welt existenten klimatischen Bedingungen des Toten Meeres imitiert. Während oder nach einem Wannenbad in einer speziellen Salzlösung erfolgt eine Lichtbestrahlung mit dem Lichtspektrum des Sonnenlichtes. Sicherlich haben Sie schon von dieser Heilwirkung einer Kur am Toten Meer bei Schuppenflechte, Neurodermitis und anderen Hauterkrankungen gehört. Die Salzbelastung des Abwassers ist aufgrund spezieller Aufbereitungsverfahren gering. Jede Behandlung wird wissenschaftlich dokumentiert und kontrolliert. Im Folgenden lesen Sie die wichtigsten Details zu diesem Verfahren. 

"Was ist die Balneophototherapie?"

Balneophototherapie ist eine Kombinationsbehandung aus Salzwasserbad und gezielt ausgewählter, sonnenähnlicher UV-Bestrahlung. Balneophototherapie ist auch als Photo-Soletherapie bekannt. "Balneo" bedeutete "Baden", "Photo" steht für Sonnenlicht. Sole nennt man eine Salzlösung mit einem Salzgehalt zwischen 1% und 6%, medizinische Solebäder können bis zu 30% Salz enthalten. Zum Vergleich: der Salzgehalt des Toten Meeres liegt bei ca. 30%, Nordseewasser enthält 2-3 % Salz. Die Balneophototherapie ist ein seit Jahren erfolgreiches Therapieverfahren für verschiedene chronische Hauterkrankungen: 

  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Neurodermitis (atopisches Ekzem) 
  • Weißfleckenkrankheit (Vitiligo) 
  • Ichthyosis vulgaris (Fischhaut-Erkrankung) 
  • Prurigo (genereller Juckreiz) 
  • Parapsoriasis 
  • Lichen ruber und andere.

"Gibt es verschiedene Behandlungsverfahren?"

Bei der sogenannten "synchronen" Balneophototherapie wird gleichzeitig gebadet und während des Bades mit einer medizinischen Spezial-Höhensonne bestrahlt. Diese Behandlungsform wurde von den Primärkassen (AOK, Betriebskrankenkassen) als sogenanntes "Bayerisches Modell" in Bayern entwickelt. Dieses Verfahren wurde bis 2015 unter dem Begriff "Tomesa" vermarktet. Im Jahr 2015 gab es lizenzrechtliche Auseinandersetzungen um den Begriff. Wir und alle anderen Behandlungszentren dürfen diesen Begriff nicht mehr verwenden. Das Heilverfahren selbst hat sich dadurch natürlich nicht geändert.Bei der sogenannten "asynchronen" Balneophototherapie dagegen wird zuerst gebadet und anschließend die feuchte Haut in einem anderen Raum mit Spezial-Höhensonne bestrahlt. Nach jahrelangen Querelen stehen beide Behandlungsverfahren bundesweit in ausgewählten Zentren zur Patientenbehandlung zur Verfügung. Beide Verfahren wurden wissenschaftlich genau überprüft; beim Bayerischen Modell wurde von der Universität Regensburg die korrekte und erfolgreiche Behandlung bei jedem einzelnen Patienten über viele Jahre kontrolliert. Die asynchrone Badetherapie wurde in einem aufwändigen Prüfverfahren von den Hautärzten selbst erforscht. Die Ergebnisse dieser Studie sind seit 2009 auch von den gesetzlichen Kassen anerkannt - allerdings nur zur Behandlung von Schuppenflechte. Bei anderen Krankheiten, wie Neurodermitis, Vitiligo, Knötchenflechte ua, bei denen die Salzwasserbäder ebenfalls gute Erfolge zeigen, ist eine problemlose Kostenerstattung zur Zeit nur durch private Krankenkassen auf Antrag gewährleistet. 

"Wie erklärt sich die heilende Wirkung der Balneophototherapie?"

Die Heilwirkung wird noch wissenschaftlich untersucht. Wahrscheinlich werden bei diesem Naturheilverfahren von der Salzwassermischung aus der erkrankten Haut entzündungsaktive Giftstoffe herausgelöst und gleichzeitig Schuppen gelöst. Auch wird die Haut durch das Salzbad optisch transparent und empfänglicher für UV Strahlen. Speziell gefiltertes UV-Licht fördert die Regeneration der Haut. Die Heilwirkung von Meerwasser ist seit Jahrhunderten bekannt und wurde bereits von Galen und Flavius Josephus im Altertum beschrieben. Besonders das Tote Meer wird wissenschaftlich intensiv untersucht, etwa 1959 begann die Wissenschaft sich mit Meerwasserbehandlungen bei Schuppenflechte zu beschäftigen. Bei diesem Naturheilverfahren werden von der Salzwassermischung aus der erkrankten Haut entzündungsaktive Giftstoffe herausgelöst und gleichzeitig Schuppen gelöst. Auch wird die Haut durch das Salzbad optisch transparent und empfänglicher für UV Strahlen. Speziell gefiltertes UV-Licht fördert die Regeneration der Haut. Besonders wichtig scheint ein hoher Magnesiumsalz-Anteil an der Sole zu sein - oft wird neben Natrium- und Kaliumsalz auf einen Magnesiumanteil von 45% Wert gelegt. Bei Psoriasis besteht ein Magnesiummangel in der Haut; beim Baden steigt der Magnesiumgehalt der Haut um das ca. 22 fache. Entzündungszellen der Haut (Langerhans-Zellen) und Entzündungsenzyme (5-Lipoxygenase) werden gehemmt, die Zellteilung unterer Hautschichten wird gebremst. Auch die direkte Heilwirkung von Natrium, Kalium, Selen, Strontium und Jod aus dem Salz ist gut erforscht. Die stärkste Wirkung entfalten Salzwasserbäder an der Haut. Es sind aber zahlreiche weitere, positive Wirkungen auf Immunsystem, Stoffwechsel und Durchblutung dokumentiert. Menschen mit Gelenkbeschwerden, zB Psoriasisarthritis, profitieren stark von der Entspannung von Gelenken und Muskeln im warmen Wasser. Die Schmerzen nehmen langsam ab, der Bewegungsumfang der kranken Gelenke wird besser. Zusätzlich wirkt Salzwasser keimabtötend, also desinfizierend an der Haut. Durch Salzzusatz quillt die Haut stärker als bei normalem Leitungswasser, die Lichtdurchlässigkeit wird besser - wodurch der heilende Effekt der Sonne bzw Bestrahlungslampen mit niedrigeren Dosierungen erzielt werden kann. Für den gleichen Heileffekt benötigt der Arzt bei der Photo-Soletherapie 50% weniger UV-Licht als ohne das Salzbad.  

"Wieso ist die Sonne am Toten Meer besser verträglich als anderswo?"

Das Tote Meer in Israel liegt 400 Meter unter dem Meeresspiegel und ist damit die tiefste Stelle der Landmasse der Erde. Zum Heileffekt am Toten Meer trägt das besonders konzentrierte, besonders zusammengesetzte Salz des Wasser bei - und die Tatsache, dass man dort viel länger in der Sonne bleiben kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Die Ursache dieses Phänomens: schädliche UVC und UVB Strahlen kommen am Toten Meer zu 30% weniger an, als an anderen Stellen, die 300 m höher liegen. Zum einen müssen die Strahlen eine dickere Luftschicht durchdringen und werden dabei abgelenkt. Zum anderen liegt durch die starke Hitze eine ständiger Dunstschleier aus verdampfter Luft über dem See. Dieser Dunst schluckt die UVB-Strahlen, die sonst Sonnenbrand machen. 

"Was ist der Unterschied zu Heimbädern mit Salz aus dem toten Meer?"

Die Konzentration des Salzes in der Spezialwanne ist sehr hoch (1 Zentner-Sack Salz auf eine Wannenfüllung) und entspricht der Salzkonzentration im Toten Meer. Eine normale Badewanne wäre nach wenigen Wannenfüllungen zerstört. Die Salzwassermischung entspricht im Gegensatz zu Heimbehandlungen fast vollständig dem Salzwasser des toten Meeres (Israel). Die Spezial-Lichtlampen sind ebenfalls für den Heimgebrauch nicht erhältlich. Durch ein kompliziertes, computergesteuertes Reinigungs- und Aufbereitungssystem wird sichergestellt, daß die Kanalisation nicht mit zuviel Salz belastet wird und das Wasser immer steril und sauber bleibt. 

"Wie lange dauert die Behandlung insgesamt?"

Die Behandlung umfaßt i.a. 35 Behandlungen. Es sollte dabei zwischen 3 und 5 mal pro Woche gebadet werden. Je nach Badehäufigkeit dauert dieser Abschnitt also 7 - 12 Wochen lang. Die daran anschliessende, früher übliche  Erhaltungstherapie wird von den Kassen leider nicht mehr erstattet. 

"Wer trägt die Kosten der Salzwasserbäder?"

Beim Vorliegen einer Schuppenflechte werden - ab einem bestimmten Schweregrad - die Kosten (zur Zeit) von allen Krankenkassen übernommen. Bei anderen Krankheiten, zB Neurodermitis, Vitiligo, ist dies nur bei besonderen Vereinbarungen oder Verträgen mit den Krankenkassen möglich. Fragen Sie dazu bitte Ihren Hautarzt.  

"Wie oft kann die Salzwasserbehandlung wiederholt werden?"

Die Behandlung kann nach 6 Monaten wiederholt werden.  

"Für wen ist die Salzwasser-Behandlung ungeeignet?"

Die Behandlung ist ungeeignet für 

  • Schwangere
  • Menschen mit starkem Bluthochdruck oder starker Herzerkrankung
  • Menschen mit ansteckenden Erkrankungen
  • sonstige Schwerkranke 

"Ablauf der Balneophototherapie"

Nach Untersuchung durch den Arzt wird die Behandlung verordnet. Falls erforderlich, wird ein Antrag auf Kostenübernahme erstellt und vom Patienten an die Krankenkasse weitergeleitet (am besten persönlich). Nach Vorlage der Kostenübernahmeerklärung werden die Behandlungstermine vereinbart. Die Termine sollten so liegen, daß mehr als zweiwöchige Pausen nicht vorkommen. 

Bitte vereinbaren Sie eine Beratungstermin in unserer Praxis, wenn Sie an der Balneophototherapie interessiert sind: 089-677977 

Ihre dermaPraxis Dr. H. Bresser, Peschelanger 11, 81735 München, 089-677977, www.drbresser.

Diese Seiten dienen ausschliesslich der Information unserer Patienten. Jede Vervielfältigung, auch ausschnittweise, ist nur zum persönlichen Gebrauch gestattet. Copyright Dr. Harald Bresser, Peschelanger 11, 81735 München, 089-677977, www.drbresser.de