Dr. med. Harald Bresser, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Facharzt für Anästhesiologie

Telefon: 089 - 677 977
Praxis
Dr. med. Harald Bresser
Anästhesiologen
in München auf jameda
Dr. med. Harald Bresser, von sanego empfohlen

Skin-Resurfacing, Faltenlasern

Skin-Resurfacing des Gesichts - welche Laser sind geeignet? Welche Falten kann man behandeln? Wie sind unsere Erfahrungen im Laserzentrum in München? 
von Dr. med. Harald Bresser, Hautarzt, München 

Lasergeräte werden seit vielen Jahren in der Behandlung von Gesichtsfalten eingesetzt. Sie sind schonend und erfüllen die hohen Anforderungen an ästhetisch zufriedenstellende, moderne Behandlungsmethoden. In Kombination mit anderen Formen der Faltenbehandlung (Botox, Filler, Peeling...) haben sie in vielen Fällen den operativen Face-Lift überflüssig gemacht.   

"Was ist Laser Skin-Resurfacing?"

Der amerikanische Ausdruck Skin-Resurfacing bedeutet übersetzt etwa "Haut-Oberflächenerneuerung". Man versteht darunter die Behandlung und Entfernung von Hautfalten im Gesicht durch Laseranwendung.  

"Was ist Sub-Surfacing?"

In den letzten Jahren versuchen viele Laserhersteller, eine Faltenbehandlung und Hautstraffung "unblutig", unter der Haut zu erzielen. Dann spricht man von Subsurfacing. Viele andere englische Ausdrücke wurden dafür geprägt. Leider haben die "unblutigen" Laserbehandlungen oder auch Blitzlampen-Behandlungen bei Falten nicht den deutlich sichtbaren Effekt wie das Skin-Resurfacing mit Erbium- oder CO2-Laser.  

 "Was geschieht beim Laser-Resurfacing?"

Beim Laser - Skinresurfacing wird die oberste Schicht der - meist - Gesichtshaut schonend und präzise abgetragen. Gleichzeitig wird die Unterhaut durch die Lasrstrahlen gestrafft. Verwendet werden dazu fast ausschliesslich CO2- oder Erbiumlaser. Mit dem Erbium- oder CO2-Laser kann man schnell, präzise und flächig sehr dünne Hautschichten - und damit auch Falten - abtragen. Feine Falten um Augen ("Krähenfüße"), Mund und Gesicht, Aknenarben und andere Schönheitsprobleme lassen sich so bessern oder beseitigen. Durch Wärmeentwicklung in der Haut schrumpfen ausserdem elastische Fasern, sodass zusätzlich eine Straffung der Haut sichtbar ist. Die "unblutige" oder "kalte" Faltenbehandlung (Cool-Touch-Laser uvm, siehe unter Stichwort "Laser") hat sich im Vergleich dazu bisher nicht bewährt. Zur Beseitigung tiefer Falten oder mimischer Falten sind andere Methoden besser geeignet.  Die Faltenlaserung ist ein ernstzunehmender chirurgischer Eingriff. Nur erfahrene Hautärzte mit modernen Geräten sollten diese Eingriffe durchführen. Vor einigen Jahren herrschte eine regelrechte Euphorie - viele Ärzte und Patienten glaubten, mit dem Laser das Wundermittel gegen Falten gefunden zu haben. Heute wissen wir, dass viele Erwartungen übertrieben waren. Nur durch eine sorgfältige Begutachtung der Haut kann Ihr Hautarzt beurteilen, ob eine realistische Chance besteht, Ihr individuelles Faltenproblem mit dem Laser zu lösen. Häufig ist eine Kombination mit anderen Methoden erforderlich, um das gewünschte Resultat zu erzielen.     

"Der Erbium- und CO2-Laser"

Die Erbium- und CO2-Laser erlauben hauchfeines Abtragen der Haut und haben sich daher in der Faltenbehandlung beim Skin-Resurfacing bewährt. Die Haut wird durch die extrem kurzen und schnellen Lichtimpulse nicht "verbrannt", sondern "kalt verdampft". So lassen sich Falten gut glätten. Da der Laserstrahl narbenlos arbeitet, ist die Laserbehandlung besonders geeignet für ästhetische Eingriffe wie z.B. die Faltenbehandlung. Bei falscher Anwendung oder zu "aggressivem" Vorgehen können aber auch beim Skin-Resurfacing Narben entstehen.   

"Welche Nebenwirkungen des Laser sind möglich?"

Das Laser-Skin-Resurfacing ist eine Operation, die in örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt wird. Nach der Behandlung mit CO2- oder Erbiumlaser ist die Haut abgetragen, Rötung, Schwellung und Krustenbildung sind immer vorhanden. Die Krusten fallen nach 5-10 Tagen ab. Nach dem Faltenlasern ist das gelaserte Areal für ca. 1 Woche wund und muß verbunden und gepflegt werden. Danach ist die junge Haut des gelaserten Areals für ca. 3-12 Wochen leicht gerötet und sehr sonnenempfindlich. Die Rötung blaßt im allgemeinen langsam ab und kann sofort nach Verheilung der Laserareale überschminkt werden. Selten sind Dunkel- oder Hellfärbung der Laserareale oder Infektionen (z.B. mit Herpesviren und Bakterien). Je nach Größe und Tiefe der Hautveränderungen sowie der erforderlichen Energiedosis des Lasers können in seltenen Fällen geringe, zunächst rosa-, später meist hautfarbenen Narbenbildungen auftreten. Im Normalfall ist die Laserbehandlung aber narbenlos. Entscheidend für ein gutes Ergebnis sind die Erfahrung des Operateurs und das verantwortungsvolle Verhalten des Patienten vor und nach dem Eingriff. Vor allem Sonne und Solarium sollte man vor und nach dem Lasereingriff meiden, um unschöner Fleckbildung vorzubeugen. Raucher sollten vor- und nach dem Eingriff auf ihre Zigaretten verzichten.  

"Was sollte nach der Laserbehandlung beachtet werden?"

Grundsätzlich gilt: je weniger an den gelaserten Arealen manipuliert wird, umso schöner ist das Ergebnis. Halten Sie sich genauestens an die individuellen Empfehlungen Ihres Laserspezialisten. So ist eine komplikationslose Abheilung und ein optimales ästhetisches Ergebnis möglich.  Gerne beantworten wir alle Ihre weiteren Fragen zu den Vorteilen und Nachteilen der verschiedenen Faltenbehandlungen im persönlichen Gespräch. Wir hoffen, dass diese Seiten Ihnen einen ersten Einblick in die inzwischen bewährte Faltenbehandlung mit Lasergeräten ermöglicht haben.

Ihre dermaPraxis Dr. med. H. Bresser, Peschelanger 11,  81735 München, Tel 089-677977, www.drbresser.de

Diese Seiten dienen ausschliesslich der Information unserer Patienten. Vervielfältigungen, auch ausschnittweise, sind nur zum persönlichen Gebrauch gestattet. Copyright Dr H Bresser, Peschelanger 11, 81735 München, 089-677977, www.drbresser.de