Dr. med. Harald Bresser, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Facharzt für Anästhesiologie

Telefon: 089 - 677 977
Praxis
Dr. med. Harald Bresser
Anästhesiologen
in München auf jameda
Dr. med. Harald Bresser, von sanego empfohlen

Urticaria, Quaddelsucht

 (= Nesselsucht, Quaddeln, Quaddelsucht)  Welche Ursache und Therapie der akuten Urticaria und chronischen Urticaria sind möglich? Welche naturheilkundliche Therapie verwenden wir in unserer Hautarztpraxis in München? 
von Dr. med. Harald Bresser, Hautarzt, München 

"Urticaria - wieso Nesselsucht"" 

"Als ob ich in Brennessenl gefallen sei " - so beschreibt mancher Hautkranke sein Problem. Diese Nesselsucht oder Urtikaria ist eine Entzündungsreaktion der Haut. Die typischen Beschwerden sind gerötete, polsterartige, stark juckende sogenannte "Quaddeln" oder "Nesselbläschen". Sie können in jedem Lebensalter erstmals auftreten und werden in der Haut durch Freisetzung von hormonartigen körpereigenen Botenstoffen verursacht. Es gibt die akute Urticaria, die oft nur einmal und dann nie wieder auftritt. Es gibt aber auch die chronische Urticaria, bei der sich immer wieder über Jahre neue Nesselschübe bemerkbar machen. 

"Wie entstehen die Urtikaria-Quaddeln?"

Urtikariaquaddeln entsteht im allgemeinen durch Freisetzung körpereigener Entzündungsstoffe aus speziellen Hautzellen (Mastzellen usw.). Der wichtigste dieser Stoffe nennt sich "Histamin". Zahlreiche innerliche und äußerliche Einflüsse können zur Freisetzung von Histamin in der Haut, und damit zur Quaddelbildung führen: Virusinfektionen, Nahrungsmittel, Medikamente, Streß, innere Krankheiten, Alkohol, Fieber uvm. Besonders unangenehm sind die Formen, bei denen der Körper überempfindlich auf Hitze, Kälte, Druck oder sogar körperliche Anstrengung und den eigenen Schweiß reagiert. Die Quaddelbildung aufgrund körperlicher Anstrengung ist die häufigste Urtikariaform; man nennt sie "cholinerge Urtikaria". Bei der sogenannten Urticaria factitia entstehen rote Quaddelstriemen schon bei geringen Reizen auf der Haut, zB durch Scheuern oder Kratzen.  

"Ist Nesselsucht gefährlich, ist es ansteckend?"

Nesselsucht ist nicht ansteckend. Sie ist durch den starken Juckreiz zwar sehr unangenehm, aber nicht gefährlich. Ernst wird es nur, falls Schwellungen an Mund- und Rachenschleimhaut, Luftnot oder Kreislaufprobleme während des Quaddelschubs bemerkt werden. Dann benötigt man sofortige ärztliche Hilfe. Da innere Krankheiten als Auslöser der Quaddeln in Frage kommen, ist eine gründliche ärztliche Untersuchung.  

"Ist die Nesselsucht heilbar?"

Sobald wir die auslösende Ursache der Nesselsucht gefunden haben, kann diese Ursache ausgeschaltet und die Krankheit geheilt werden (ursächliche Behandlung). Am Beginn wird äußerlich und innerlich beschwerdelindernd therapiert (symptomatische Behandlung). Sehr häufig findet man trotz sorgfältiger Suche keine eindeutige Ursache. Daher ist der Einsatz naturheilkundlicher Mittel bei Quaddelsucht besonders sinnvoll. Mit naturheilkundlicher Unterstützung erholt sich der Körper praktisch immer, und die Neigung zur Quaddelbildung verschwindet.  

"Was kann ich selbst zusätzlich tun, damit die Heilung eintritt?"

Ihre Eigeninitiative ist besonders wichtig, falls Ihre Quaddelsucht längere Zeit anhält: Hilfreich bei der Ursachensuche ist ein spezielles Tagebuch. In diesem notieren Sie für einige Wochen alles, was Sie essen und trinken, welche Medikamente Sie einnehmen, was Sie unternehmen. 
Manchmal kann aus diesen Aufzeichnungen mit der Zeit erkannt werden, welche Ereignisse sich in den Stunden vor einem Quaddelschub wiederholt haben und damit als Auslöser in Frage kommen (zB körperliche Anstrengung, Aspirin/ASS-Einnahme, Rotweingenuß uvm). 

"Die Urticariabehandlung"

Bei akuter Quaddelbildung werden sogenannte Antihistaminika-Medikamente als Tabletten, Spritzen oder Infusionen gegeben. Dies sind spezielle antiallergische Medikamente, wie sie auch bei anderen allergischen Krankheiten (Heuschnupfen) zur Anwendung kommen. In unserer Praxis erfolgt schon zu Anfang eine naturheilkundliche Sofortbehandlung. Auch die äußerlicher Behandlung ist wichtig. Bei schweren, oder bedrohlichen Urtikariaformen muß unter Umständen sogar Kortison eingesetzt werden - in diesen Fällen ein sehr segensreiches und harmloses Mittel. Es schließen sich umfangreiche Untersuchungen an: allergologische Untersuchungen, Stuhluntersuchungen, eventuell eine Such-Diät, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen durch Internist und HNO-Arzt usw. Bei immer wiederkehrenden Quaddelschüben ohne bekannte Ursache sollte für einige Wochen oder Monate ein unschädliche Dauerbehandlung mit Antihistaminikatabletten erfolgen. In dieser Zeit werden wir versuchen, die Quaddelbereitschaft des Körpers mit naturheilkundlichen Methoden (z.B. Eigenblutbehandlung, pflanzliche Medikamente, Homöopathie, Akupunktur usw.) zum Verschwinden zu bringen. Zwar kann die Heilung der Urtikaria manchmal ein schwieriges, längeres medizinisches Problem sein. Trotzdem dürfen Sie guten Mutes sein, diese Krankheit zu besiegen.  Bitte beachten Sie auch die Internet-Seite der deutschen Urticaria-Gesellschaft.  

Ihr  Praxisteam Dr Bresser Peschelanger 11   81735 München  089-677977 www.drbresser.de 

Diese Seiten dienen der Information unserer Patienten. Jede Vervielfältigung, auch ausschnittweise, ist nur zum persönlichen Gebrauch gestattet. Copyright Dr H Bresser, Peschelanger 11, 81735 München