Dr. med. Harald Bresser, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Facharzt für Anästhesiologie

Telefon: 089 - 677 977
Praxis
Dr. med. Harald Bresser
Anästhesiologen
in München auf jameda
Dr. med. Harald Bresser, von sanego empfohlen

Botox gegen Haarausfall

Hilft Botox gegen Haarausfall? Wie wird Botox bei Effluvium beim Hautarzt in München angewendet?

Die Injektion von Botox der anderen, Botulinumtoxin - enthaltenden Medikamenten gegen Haarausfall ist eine relativ neue Behandlungsmethode. In unserer Hautarztpraxis in München verwenden wir dieses Verfahren seit einiger Zeit bei bestimmten, eng begrenzten Formen von Haarausfall. Was ist von Botox gegen Haarausfall (= Effluvium) zu halten?

Was ist Spannungshaarausfall?

Damit Haare optimal wachsen, muss die Haarwurzel in der Haut gut mit Blut versorgt werden, sonst droht Haarausfall. Um die Haarwurzeln sitzen viele Muskeln. Eine wissenschaftliche Theorie besagt, dass eine chronische Verspannung dieser Muskeln die Anlieferung von Blut, Sauerstoff und Nährstoffe vermindert, und damit Haarausfall fördert - denn damit werde das Haarwachstum gestört, Haarausfall könne die Folge sein. Die Verspannung der Kopfhautmuskeln führe so zu Verspannungshaarausfall. Ursache der Kopfhautverspannung könnten z.B. Stress, übermässige Anspannung, Kopfhauterkrankungen, Bildschirmarbeit oder manche Sportarten sein. Die üblichen Mittel gegen Haarausfall wirken bei Spannungshaarausfall nicht, weil sie gegen die Ursache - die Verspannung der Muskeln der Kopfhaut - nichts ausrichten können. Manche frei verkäuflichen Tinkturen gegen Haarausfall enthalten Alkohol, Menthol, Koffein oder ähnliche, durchblutungsfördernde Mittel. Auch sie sollen die Durchblutung der Haarwurzeln verbessern, erreichen dies aber nur in geringem Ausmaß. Wissenschaftlich ist der Spannungshaarausfall umstritten; die meisten Haarexperten sind der Meinung, dass Haarausfall andere Ursachen hat (Welche? siehe hier). Wir gehen dann von Spannungshaarausfall aus, wenn andere Ursachen des Haarausfalls ausgeschlossen wurden und der Patient/die Patientin andere Hinweise auf starke Verspannung der Kopfhautmuskeln (Druckpunkte, Trichodynie, Kopfschmerzen, Migräne u.a.) zeigt. Ein Behandlungsversuch ist u.U. auch bei Alopezia areata (Kreisrundem Haarausfall) sinnvoll.

Botox gegen Kopfhautverspannung

Ein Wirkprinzip von Botox ist es, verspannte Muskeln zu entspannen. Bei Spannungshaarausfall (manchmal "Alopecia contentionalis" genannt) wird daher Botox, Xeomin o.ä. direkt in die Kopfhaut, an die verspannten Muskeln gespritzt. Die Muskeln entspannen sich, die Durchblutung der Haarwurzeln wird besser, dem Haarausfall wird entgegen gewirkt. Oft bessern sich neben dem Haarausfall auch auch Haarwurzelschmerzen. Diese Behandlung mit Botox gegen Haarausfall wird u.a. unter der Bezeichnung "AC-Therapie" bundesweit beworben. Zuweilen werden auch muskelentspannende Medikamente in Tablettenform gegen die Kopfhautverspannung verordnet. Interessanterweise scheint die Botoxbehandlung der Kopfhaut durch die vermehrte Durchblutung der Haarwurzeln auch die Wirksamkeit andere Medikamente (z.B. Finasterid) zu verbessern, da sie in höheren Konzentrationen an die Haarwurzel gelangen könnten. Botox gegen Haarausfall wird vom Hautarzt in einer genau berechneten Dosierung direkt an die richtige Stelle in der Kopfhaut gespritzt. Die Wirkung von Botox gegen Haarausfall beruht darauf, dass die Hormone der sog. autonomen Nerven, welche die Muskelspannung der Kopfmuskeln regulieren, nur noch abgeschwächt am Muskel wirken (genaueres zur Botoxwirkung siehe hier). Bestimmte Botenstoffe gelangen nicht mehr zum Muskel (vorübergehend). Weder die Kopfhaut, noch Nerven oder Muskeln werden dabei beschädigt. Risiken und Nebenwirkungen bei Botox gegen Haarausfall sind bei fachgerechter Anwendung durch den Facharzt nicht zu befürchten (näheres zu Risiken siehe hier).

Wo wird Botox gegen Haarausfall in die Kopfhaut gespritzt?

Botox wird bei Spannungshaarausfall an verschiedenen Stellen injiziert: direkt an der Kopfhaut (grosser Kopfhautmuskel), seitlich vor dem Ohr (Temporalisbereich), Stirn (Frontalismuskel). Die Gesichtsmimik, das Kauen und andere wichtige Gesichtsfunktionen werden nicht beeinflusst.

Kosten der Therapie Botox gegen Haarausfall

Weder die gesetzlichen noch die privaten Krankenkasse übernehmen die Kosten der Behandlung. Man sollte mit Kosten zwischen 400 und 700 EUR pro Behandlung rechnen; die Kosten richten sich nach der notwendigen Medikamentendosierung. Die vorerst experimentelle Behandlung wird i.a. nach ca. 6 Monaten wiederholt.

Zusammenfassung: Botox gegen Haarausfall ist eine neue, experimentelle Behandlungsmethode, die nur in eher seltenen, ganz bestimmten Fällen von Haarausfall sinnvoll ist.

Botox gegen Haarausfall - eine Hoffnung für Sie? Bitte vereinbaren Sie einen Untersuchungstermin unter 089-677977

Ihr dermaPraxis - Dr. H. Bresser Peschelanger 11, 81735 München, 089-677977, www.drbresser.de 

Dieser Text dient der Information unserer Patienten. Jede Vervielfältigung, auch ausschnittweise, ist nur für den persönlichen Gebrauch gestattet. Copyright Dr H Bresser, Peschelanger 11, 81735 München, 089-677977, www.drbresser.de