Dr. med. Harald Bresser, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Facharzt für Anästhesiologie

Telefon: 089 - 677 977
Praxis

Eingewachsener Zehennagel, Nagelbettentzündung

Wie entsteht ein eingewachsener Zehennagel? Was kann der Hautarzt gegen die Nagelbettentzündung tun?

von Dr. med. Harald Bresser, Hautarzt, München 

Wie entsteht ein eingewachsener Zehennagel? Was können wir in unserer Hautarztpraxis in München gegen Nagelbettentzündung und andere Zehenkrankheiten tun? Wie kann ich Nägel pflegen, wie erhält man schöne Füsse? Kaum etwa kann uns schmerzhafter quälen als eingewachsene Nägel, Hühneraugen oder andere Krankheiten der Füsse. Viele Menschen leiden lange an einem eingewachsenen Zehennagel, einer Nagelbettentzündung oder anderen Nagelkrankheiten. Sie fürchten sich vor der ärztlichen Behandlung, weil sie wahre Horrorgeschichten über die Nageloperation gehört haben. Diese Angst ist unbegründet. Lesen Sie, wie wir heute Zehenentzündungen schmerzarm behandeln können.  

Was sind eingewachsene Nägel ?

Eingewachsene Fussnägel sind schmerzhaft, behindern das Gehen, sind hässlich und quälen den Betroffenen meist lange Zeit. Der Nagelwall ist gerötet und schmerzhaft, und oft bildet sich um den Nagel an der Seite "wildes Fleisch". Der Zeh kann an dieser Stelle nässen und eitern. Meist bestehen starke Schmerzen. Warum lassen sich viele Menschen trotzdem lange Zeit nicht behandeln? Es kursieren wahre Horrorgeschichten darüber, wie unangenehm und schmerzhaft die Nagelbehandlung sei - denn der Arzt würde die Nägel schliesslich "reissen", das heisst komplett operativ entfernen. Früher mag es solche Therapie gegeben haben. Heute ist diese Angst völlig unbegründet. 

Der eingewachsene Fussnagel und andere Nagelkrankheiten: Entstehung 

Füsse stützen und tragen den Körper. Sie leisten Schwerstarbeit. Die Ursachen für Fusskrankheiten sind klar: untrainierte Fussmuskeln, falsches Schuhwerk, Übergewicht, fehlende oder falsche Fuss- und Nagelpflege, belastende Sportarten (zB Fussball). Besonders gefährdet sind Menschen mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Durchblutungsstörungen und Gefühlsstörungen der Fussnerven. Bei ihnen heilen Fussverletzungen, zB nach dem Nagelschneiden, nur sehr langsam. Viele Fusskrankheiten entstehen durch mangelhafte Hygiene (Fusspilz, Infektionen, Viruswarzen) oder ständiges Aneinanderdrücken der Zehen oder Zehenknochen (Druckstellen, Hühneraugen). Bei Fussballern und Bergsteigern gehören Krankheiten der Grosszehnägel fast zum Sport dazu, weil die Zehennägel extrem belastet werden. Aber auch das Zurückschieben der Nagelhaut aus ästhetischen Gründen, oder ständige Handarbeit in Feuchtigkeit kann zu chronischer Nagelbettentzündung führen.  

Häufige Nagelkrankheiten

Die häufigsten Fehlbildungen des Fusses sind Senkfuss, Knickfuss, Spreizfuss und Hohlfuss. Typische Fusskrankheiten sind eingewachsene Zehennägel, die Nagelbettentzündung, Warzen, Überbeine, Hornhautverdickungen, Stechwarzen, Hühneraugen, Druckstellen, Hammerzehen, Krallenzehen, Schwielen und Hornhautschrunden, Schweissfüsse, Pergamenthaut, Pilzbefall der Haut oder Nägel, und unangenehmer Fussgeruch. Viele Hautkrankheiten können die Füsse ebenfalls mitbefallen, zum Beispiel Schuppenflechte und Allergie-Ekzeme. Holznägel, gespaltene Nägel, Krallennägel, Nagelpilz und eingewachsene Zehennägel sind die häufigsten Nagelprobleme der Füsse. 

All diese Beschwerden können durch eine gute  Zusammenarbeit von Arzt und FusspflegerIn / Podologe gelindert oder geheilt werden.  

Therapie und Hausmittel gegen eingewachsenen Nagel

Die moderne Behandlung erfolgt in Zusammenarbeit von Arzt und Fusspflegerin durch Bäder, Salben, Mullstreifen, ev. Antibiotika, Nagelkürzen und eventuell durch eine Nageloperation. Die Entfernung des ganzen Nagels ist dabei aber fast nie notwendig. Sie ist auch überflüssig, den der gesunde Anteil des Nagels sollte heute nicht mehr entfernt werden. Zuerst sollte die Nageloperation einige Tage vorbereitet werden - durch Bäder, Salben usw. Am Operationstag betäuben wir den Zeh in örtlicher Betäubung vollständig - die Operation ist völlig schmerzfrei. Wir lösen den Teil des Nagels, der sich in das Nagelbett gebohrt hat, heraus. Danach schaffen wir Platz zwischen Nagelrand und Nagelbett, damit die scharfe Nagelkante den Randwall des Nagels nicht mehr verletzen kann. Dann veröden wir die Stelle des Nagelbetts, aus dem dieser Nagelanteil immer wieder neu wächst. Ohne diese Verödung ist die nächste Entzündung vorprogrammiert. Danach wird der Zeh mit einem kleinen Verband versorgt - der in jeden bequemen Schuh passt. Wenn die örtliche Betäubung nachlässt, sollten die quälenden Schmerzen der Nagelbettentzündung abgeklungen sein. Innerhalb weniger Tage heilt das Nagelbett ab. Eine ganz neue Methode ist die Laserabtragung des Nagels, die sich immer mehr bei schwerem Nagelpilzbefall oder anderen Nagelveränderungen bewährt. Wir setzen sie bei eingewachsenen Nägeln nur dann ein, wenn die geschilderte Methode nicht möglich ist. Zur Nachbehandlung empfehlen wir eine gute medizinische Fusspflege. 

Es gibt viele andere Nagelprobleme: Holznägel, Verdickungen, Nagelrillen, Flecken im Nagel, Hautkrebs unter dem Nagel, Stechwarzen, Hühneraugen, gespaltene Nägel, Krallennägel, Druckstellen, Hammerzehen, Krallenzehen, Schwielen und Hornhautschrunden, Pilzbefall der Nägel, Vitaminmangel usw. Manche Hautkrankheiten können die Nägel ebenfalls mitbefallen, zum Beispiel Lichen ruber, Schuppenflechte und Fussekzeme. Die Behandlung richtet sich nach der zugrundeliegenen Ursache. 

 Fazit: eingewachsene Zehennägel und andere Nagelprobleme sind lösbar. Vereinbaren Sie einen Behandlungstermin unter Tel 089-677977 

 

Ihre dermaPraxis Dr Bresser, Peschelanger 11, 81735 München, Tel 089-677977, www.drbresser.de 

Diese Seite dient der Information unserer Patienten. Vervielfältigung, auch ausschnittweise, ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung und Quellenhinweis gestattet. Copyright Dr H Bresser